22. Morgenitzer Töpfermarkt

Dass die landschaftliche Schönheit der Insel Usedom schon in früheren Zeiten zahlreiche Künstler anzog, kann man unter anderen an den Bildern von Lyonell Feininger sehen, welcher unter anderem die Petrikirche in Benz in seinen Werken festhielt, in der derzeitig wieder der Benzer Kirchensommer veranstaltet wird, oder dem zum Museum umgewandelten Atelier von Otto Niemeyer-Holstein in Lütten Ort. Aber auch heutzutage haben viele Küntlerinnen und Künstler ihren Lebensmittelpunkt auf die Insel Usedom verlagert. Die recht hohe Dichte an kreativen Köpfen kann man unter anderem an den Beteiligungen an den jährlich stattfindenden Ausstellungen von Kunst Offen oder Kunst Heute sehen. Wer sich die Übersichtskarten dieser Veranstaltungen einmal genauer anschaut, kann auf diesen erkennen, dass sich die Ateliers und Werkstätten nicht unbedingt in der Nähe der Ostseeküste befinden, sondern eher im Hinterland angesiedelt sind.

Anzeige

So auch das Atelier von Astrid Dannegger, welche seit 1990 das Dörfchen Morgenitz als ihre neue Heimat bezeichnet. Hier eröffnete sie in einem alten Bauernhaus eine Keramikwerkstatt. Inzwischen töpfert sie hier nicht mehr allein, denn mit ihrer Nichte Anja Leddin wirken inzwischen zwei Keramikerinnen an diesem Ort, welcher nach eigenen Aussagen die größte Keramikwerkstatt der Region sein soll. Ob diese Aussage stimmt oder nicht ist erstmal egel, wenn man sich den Standort des bekanntesten Kunsthandwerkermarktes der Insel einmal näher anschaut. Das kleine Dorf Morgenitz zählt nicht viele Einwohner, hat viele reetgedeckte Häuser, eine alte Kirche und eine Straße mit Kopfsteinpflaster zu bieten. Entlang dieser werden bei jedem Töpfermarkt die Stände platziert, das idyllische Dorfensemble bildet dadurch ein schönes Umfeld für den Markt und seine Besucher.

Schaut man sich einmal die Liste mit den teilnehmenden Töpferinnen und Töpfern für dieses Jahr einmal genauer an, so wird man anhand der recht langen Liste sehen können, dass sich der Morgenitzer Töpfermarkt nicht vor der Konkurrenz in den größeren Städten von Mecklenburg-Vorpommern verstecken braucht. Bei der inzwischen schon zweiundzwanzigsten Ausgabe werden über vierzig Anbieter erwartet, welche dort ihre Töpferwaren verkaufen werden. Die Bandbreite an verschiedensten Handwerkstechniken wird wie in den Jahren zuvor breit gefächert sein und von Steinzeug und Keramik über Porzellan und Holzbrand bis hin zu Fayencen reichen. Die auf dem Morgenitzer Töpfermarkt anzutreffenden Handwerkerinnen und Handwerker kommen aus ganz Deutschland.

Anzeige

Neben Astrid Dannegger und Anja Leddin, den beiden Veranstalterinnen des Töpfermarktes, welche an diesem Wochenende natürlich auch ihre eigenen Arbeiten präsentieren werden, sind mit Daniel Graf, der seine Gartenkeramik zur Schau stellt, und den Schülern des Keramikzirkels der Kooperativen Gesamtschule aus dem Ostseebad Ahlbeck noch weitere Vertreter von der Insel Usedom anwesend. Die Zunft der Keramikerinnen und Keramikern aus Mecklenburg-Vorpommern werden weiterhin Barbara Löffler, Christiane Lamberz, Frank Verchau, Lidwina Scherrer, Thomas Steilen, Regine Schönemann, Katrin Otolski, Sophia Binney, Pat Bennet sowie Ute und Markus Böhm vertreten. Die Ateliers der übrigen Anbieter sind weit über Deutschland gestreut, wobei relativ viele aus der Region Berlin und Brandenburg kommen werden.

Wer zum Morgenitzer Töpfermarkt möchte, der sollte aber daran denken, dass es innerhalb des kleinen Ortes selbst nur sehr wenige Möglichkeiten gibt, um sein Auto abzustellen. Daher sollte man auf die für diesen Tag ausgewiesenen Parkplätze ausweichen. Insgesamt werden es drei sein. Der erste Parkplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe des Friedhofes. Von hier aus hat man es nicht mehr weit bis zum nahegelegenen Töpfermarkt. Die anderen beiden Parkplätze befinden sich an den Ortsausgängen in Richtung Mellenthin beziehungsweise Dewichow. Man könnte bei gutem Wetter aber auch die Gelegenheit nutzen, um den Lieper Winkel bei einer Radtour zu entdecken und bei dieser auch in Morgenitz zu besuchen.

Termin
28. und 29. Juli 2012
10:00 – 18:00 Uhr
Morgenitz

Veranstaltungstipp

Sandskulpturen
Ausstellung Usedom
24. März bis 04. November 2018

Ostseebad Ahlbeck