Vineta Festspiele – Das Vermächtnis der Wasserfrauen

Vineta-Osterspektakel
Vineta-Osterspektakel

Etwa zweieinhalbtausend Schaulustige verfolgten in diesem Jahr das traditionelle Vineta-Osterspektakel am Strand von Zinnowitz, bei dem drei bekannten dänischen Ganoven die Aufgabe zuteilwurde, mit ihrem technischen Know How einen verschlossenen Tresor zu öffnen, in dem sich das entwendete Drehbuch der diesjährigen Vineta Festspiele befand. Im eigentlichen Open-Air-Theaterstück werden Egon, Benny und Kjeld aber keine Rolle spielen, denn ihren großen Auftritt haben sie im Theaterzelt Chapeau Rouge, wo das Theaterstück Olsenbande II – Der große Theatercoup während des Sommers noch fünfmal aufgeführt wird. Aber auch viele andere, der gut fünfzig Mitwirkenden des Vineta-Osterspektakels werden woanders ihren großen Auftritt haben, so bei den zum ersten Mal veranstalteten Wolgaster Schlossinsel-Festspielen, wo in diesem Jahr Rudi Strahls Komödie In Sachen Adam und Eva auf dem Spielplan steht.

Anzeige

In Dr. Wolfgang Bordels drittem Teil der aktuellen Trilogie sind es aber Frauen, die im Zentrum des Geschehens stehen, nämlich die Wasserfrauen von Vineta. Während Der Tag des Königs die Geschichte eines Königs erzählte, der die Stadt Vineta gründete und seinen drei Kindern je einen Teil eines Amulettes gab, dessen Besitz die Herrschaft über Vineta beinhaltete und so statt einer gemeinsamen Herrschaft einen Kampf um die Herrschaft unter diesen auslöste, führte Die Stadt der Diebe die Erzählung weiter und die Zuschauer in eine Stadt, in der Kriminalität und Glücksspiel grassierten. Die Drohung der Wasserfrauen, die unmoralische Stadt in den Fluten des Meeres untergehen zu lassen, wurde von den Bewohnern der reichen Stadt ignoriert, so dass die Wasserfrauen in Das Vermächtnis der Wasserfrauen vor der Aufgabe stehen, ihre getätigten Drohungen endlich wahrzumachen.

Dr. Wolfgang Bordel ist bekannt, tagesaktuelle Probleme in seinen Geschichten aufzugreifen, und so steht auch in der diesjährigen Inszenierung der Vineta Festspiele eine Wahl an. Wie auch im richtigen Leben versprechen Parteien viel und halten wenig, sie halten ihr Wahlprogramm für gerecht, doch verstehen alle etwas anderes unter Gerechtigkeit. Im Fall von Vineta geht es um gerechte Löhne, welche von der werktätigen Bevölkerung gefordert werden. An dieser Stelle zeigt sich auch in Vinata eine Spaltung in der Gesellschaft, während einige diese Forderung ablehnen, sind einige unter Bedingungen dafür. An dieser Stelle thematisiert Dr. Wolfgang Bordel in seiner Geschichte die Gier, denn wer sich das Gold nimmt, muss die Stadt über das Meer verlassen. Sehr große Taschen haben drei junge Mädchen, welche sich diese bis zum Bersten mit Gold vollstopfen. Da Gold aber alles andere als leicht ist, versinken die drei Mädchen in den Fluten der Ostsee und ertrinken jämmerlich.

Auf diese Tragödie wird die Zeitläuferin Omniya aufmerksam, und bringt die drei leblosen Körper zu den Wasserfrauen, um von ihnen den Untergang der Stadt Vineta zu fordern. Diese geben der Stadt noch eine letzte Chance, denn drei Gerechte könnten den Untergang von Vineta noch abwenden. Die Wasserfrauen schlüpfen in die Körper der Mädchen und begeben sich unentdeckt in die Stadt, in der sich die Suche schwieriger erweist als gedacht, denn die meisten der Bewohner denken nur an sich. Jede Möglichkeit nutzen sie, keine Steuern zu zahlen, nur drei von ihnen machen das, und diese drei Steuerzahler finden sie schließlich auch. An dieser Stelle lässt die Geschichte eine Liebe zwischen den Wasserfrauen und den Gerechten erwachsen, welche gedrängt werden, sich der Öffentlichkeit zu offenbaren, die sich davon nicht erfreut zeigt, und die vorgeblichen Verräter ihres Lebenswandels erschlagen.

Anzeige

Mit dem Verzicht auf ihre Unsterblichkeit erwecken die drei Wasserfrauen die Erschlagenen zum Leben, und verlassen den Ort des Geschehens, um an einer anderen Stelle eine neue Stadt zu errichten. Hinter ihnen verschlingen das Meer die Stadt, welche den Untergang verdient hat, und macht so den Weg frei für den Start einer neuen Trilogie, mit der die Vineta Festspiele auch im nächsten Jahr wieder ihr Publikum mit einer fantasiereichen Geschichte in den Bann zu ziehen. In den Bann zieht das Open-Air-Theatersein Publikum aber auch schon in diesem Jahr, denn insgesamt achtundzwanzig Darsteller präsentieren mit Das Vermächtnis der Wasserfrauen eine multimediale Inszenierung mit Schauspiel, Musik und Tanz sowie die für die Vineta Festspiele typischen Lichteffekte mit Pyrotechnik und Laserstrahlen. Wer übrigens etwas Geld sparen möchte, kann auch in diesem Jahr auf die sogenannten Montagskarten zurückgreifen, bei denen man je nach Platzkategorie bis zu einem Drittel bei den Ticketpreisen sparen kann.

Ensemble 2017

Buch und Regie Dr. Wolfgang Bordel musikalische Leitung Wolfgang Schmiedt
Choreografie Stephan Brauer Ausstattung Jörg Masser
Kampfchoreografie Reiko Rölz
Omniya Anna Jamborsky Crescenta Ricarda Matschke
Prisko Martin Puhl Ceara Miriam Ruchti
Brios Marc Robin Östreich Marmertus Wolfgang Grossmann
Lauronos Shero Khalil Emerenta Katharina Mahnke
Jowita Barbara Elisabeth Bühl Galdur Reiko Rölz
Muriel Momo Böhnke Rawa Severine Schabon
Evana Katha Hoffmann Gamblor Erwin Bröderbauer
Romedus Jan Lehmann Yagmur Jonte Volkmann
Ostländer Klaudia Raabe, Fiete Drahs, Sophie Schonlau, Erik Gätjen Westländer Marie Thérèse Albrecht, Jennifer Schneeweis, Gregor Imkamp, Niklas Krajewski
Südländer Larissa Sophia Farr, Marie-Luise Gerlach, Gloria Giorgini, Henning Wolff

Termine

08. Juli 2017 10. Juli 2017 12. Juli 2017 13. Juli 2017
15. Juli 2017 17. Juli 2017 19. Juli 2017 20. Juli 2017
22. Juli 2017 24. Juli 2017 26. Juli 2017 27. Juli 2017
29. Juli 2017 31. Juli 2017 02. August 2017 03. August 2017
05. August 2017 07. August 2017 09. August 2017 10. August 2017
12. August 2017 14. August 2017 16. August 2017 17. August 2017
19. August 2017 21. August 2017 23. August 2017 24. August 2017
26. August 2017 28. August 2017 30. August 2017 31. August 2017
02. September 2017 04. September 2017 06. September 2017 07. September 2017

jeweils 19:30 Uhr

Tickets

Kategorie Erwachsene ermäßigt Familien 2 E + 1 K Montagskarte
I 27.00 € 24.00 € ab 59.00 € 23.00 €
II 23.00 € 20.00 € ab 51.00 € 19.00 €
III 19.00 € 16.00 € ab 46.00 € 15.00 €

Veranstaltungstipp

Sandskulpturen
Ausstellung Usedom
24. März bis 04. November 2018

Ostseebad Ahlbeck